Grundfahraufgaben

Für die Motorradprüfung

Die Grundfahraufgaben der Klassen AM, A1, A2 und A dienen dem Nachweis, dass der/die Bewerber*in ein Kraftrad der Klasse A selbständig handhaben kann. Es wird geprüft, ob die Grundbegriffe der Fahrphysik bekannt sind und sie richtig abgerufen und angewendet werden können.

Grundlegend gilt für jede Prüfung folgendes:

  • Begonnen wird jede Aufgabe mit Spiegel, Blinker & Schulterblick
  • Es darf keine Person, Fahrzeug oder anderer Gegenstand angefahren werden
  • Die Ausweichübungen sollen immer nach links gefahren werden
  • Leitkegel müssen immer gerade angefahren werden
  • Jede Grundfahraufgabe darf einmal wiederholt werden

Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit

Beim Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit soll eine Slalomstrecke, bestehend aus 6 Leitkegeln mit einem Abstand von jeweils 3,5 m, unter beibehaltung des Gleichgewichts und mit der richtigen Handhabung von Gas, Kupplung und Bremse, durchfahren werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehlerbewertung:

  • Nichteinhaltung der Schrittgeschwindigkeit
  • Absetzen eines Fußes
  • Auslassen eines Feldes
  • Umwerfen eines Leitkegels

Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung

Die Grundfahraufgabe Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung entspricht einer Gefahrenbremsung. Hier sollen die Fahrschüler*innen das Zweirad unter gleichzeitiger Benutzung beider Bremsen, mit höchstmöglicher Verzögerung, aus einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h zum Stillstand bringen. Dabei soll das Zweirad jedoch nicht wesentlich von der Fahrlinie abweichen. Das Blockieren des Hinterrades wird hierbei nicht beanstandet, wenn das Zweirad stabil gehalten wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehlerbewertung:

  • Zu geringe Geschwindigkeit
  • Abwürgen des Motors
  • Nichterreichen der notwendigen Verzögerung
  • Benutzung nur eines Bremshebels
  • Wesentliches Abweichen von der Fahrlinie

Ausweichen ohne Abbremsen

Beim Ausweichen ohne Abbremsen soll erst auf etwa 50 km/h beschleunigt und dann vor einer markierten Stelle nach links, ohne zu bremsen, ausgewichen werden. Nach dem Ausweichmanöver soll der/die Fahrschüler*in auf die ursprüngliche Fahrlinie zurückkehren. Das Ausweichen darf frühestens 9 m vor der markierten Stelle beginnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehlerbewertung:

  • Zu geringe Geschwindigkeit
  • Bremsen vor Wiedererreichen der Fahrlinie
  • Zu frühes oder nicht ausreichendes Ausweichen
  • Umwerfen des zweiten Leitkegels
  • Ursprüngliche Fahrlinie wird nicht annähernd erreicht
  • Herunternehmen eines oder beider Füße von den Fußrasten

Ausweichen nach Abbremsen

Bei der Grundfahraufgabe Ausweichen nach Abbremsen soll der/die Fahrschüler*in auch ca. 50 km/h beschleunigen, dann rechtzeitig kurz abbremsen und nach dem Lösen der Bremse, mit einer Geschwindigkeit von etwa 30 km/h vor einer markierten Stelle nach links ausweichen. Wichtig ist hier, dass beim Zurückkehren zur ursprünglichen Fahrlinie nicht gebremst wird und das Ausweichen frühestens 7 m vor der markierten Stelle beginnt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehlerbewertung:

  • Zu geringe Geschwindigkeit
  • Zu frühes oder nicht ausreichendes Ausweichen
  • Kein Lösen der Bremse beim Ausweichen oder Bremsen vor Wiedererreichen der Fahrlinie
  • Umwerfen des zweiten Leitkegels
  • Ursprüngliche Fahrlinie wird nicht annähernd wieder erreicht
  • Herunternehmen eines oder beider Füße von den Fußrasten

Fahren eines langen Slaloms

Beim Fahren eines langen Slaloms soll der/die Fahrschüler*in eine Slalomstrecke , bestehend aus 5 Leitkegeln mit jeweils 9 m Abstand und 2 Leitkegeln mit jeweils 7 m Abstand, mit einer Anfangsgeschwindigkeit von ca. 30 km/h und mit annähernd gleichbleibender Geschwindigkeit durchfahren. Die Grundfahraufgabe darf nicht im 1. Gang gefahren werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehlerbewertung:

  • Zu geringe Geschwindigkeit
  • Absetzen eines Fußes
  • Auslassen eines Feldes
  • Umwerfen eines Leitkegels

Stop and Go

Die Grundfahraufgabe Stop and Go soll zeigen, ob der/die Fahrschüler*in die Neigung des Zweirads nach der einen oder anderen Seite bewusst steuern kann. Hierfür soll mehrfach angehalten und wieder angefahren werden. Die Füße dürfen nur zum Abstützen des Zweirads im Stand von den Fußrasten genommen und auf die Fahrbahn gesetzt werden. Wichtig ist außerdem, dass zunächst zweimal der eine und dann zweimal der andere Fuß abgesetzt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehlerbewertung:

  • Anfahren im falschen Gang
  • Absetzen der Füße nicht wie beschrieben
  • Füße nicht auf den Fußrasten (außer zum Abstützen beim Anhalten)
  • Abwürgen des Motors

Kreisfahrt

Bei der Kreisfahrt soll mehrfach in einem Kreis mit einem Durchmessen von etwas 9 m gefahren werden. Solange die Kreisfahrt nicht auf einer öffentlichen Straße stattfindet kann wahlweise in die rechte oder linke Richtung verlangt werden. Die Geschwindigkeit muss bei dieser Aufgabe so gewählt werden, dass eine Schräglage entsteht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehlerbewertung:

  • Fahren im falschen Gang
  • Starkes Abweichen vom Durchmesser und der Kreisform
  • Nicht erkennbare Schräglage
  • Herunternehmen eines oder beider Füße von den Fußrasten